Mit ungewöhnlichen Malgeräten und vollem Körpereinsatz bearbeitet Sebastian Heiner seine großformatigen Leinwände in der Tradition des Informel und des Action Painting. Die so entstandenen Gemälde zeigen eine pastose Malerei in leuchtenden Farben, die wie explosionsartig aus der Leinwand hervorzubrechen scheint.

Unter dem Eindruck seiner Reisen nach Tokyo 2001 – und mehrmonatigen, teilweise wiederkehrenden Aufenthalten – 2004 bis 2008 in Beijing, 2010/11 in Shanghai, 2012/13 in Bangkok und 2017/18 erneut in Shanghai und 2019 in Seoul unterhielt er verschiedene Ateliers. Nach seinen Reisen wurden aufwendige gestaltete Werkkataloge, wie das Buch „Moloch City“, herausgegeben. In Essays sind seine Erfahrungen und Eindrücke widergespiegelt und dokumentiert. Neben abstrakten Bildern arbeitet Sebastian Heiner an Skizzenbüchern und figürlichen Bildern und führt Mal-Performances auf.

Der Künstler lebt und arbeitet in Berlin.

Name:Sebastian HeinerWebsite:www.sebastianheiner.de